FHWS erreichte zwei Plätze beim Architektur-Nach-wuchswettbewerb „Conceptional Living 2018.19“

09.10.2019 | Architektur, Meldungen
Gesucht: Konzepte, die sich mit gestalterischen, ökologischen Möglichkeiten des Massivbaus auseinandersetzen

Beim studentischen Architekturwettbewerb „Conceptual Living 2018.19“ der Kalksandsteinindustrie in Nürnberg überzeugten die Konzepte zweier Studierender der Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt. 35 internationale Bewerbungen gingen ein, Sophia Schmidt erreichte den vierten Platz mit „Smart Village“; Wjatscheslaw Krening wurde mit einem Sonderpreis ausgezeichnet für seine besonders visionäre Idee des „molekularen Wohnens“. Beide Arbeiten wurden betreut durch Professorin Dorothea Voitländer und Professor Martin Naumann.

Mit dem ausgelobten studentischen Nachwuchswettbewerb „Conceptual Living 2018/19“ wurden Lösungsvorschläge gesucht für einen experimentellen Wohnungsbau innerhalb eines Planungsgebiets in Köln-Stammheim am Rheinufer. Dabei ging es um Arbeiten, die innerhalb einer Lehrveranstaltung oder als Bachelor-/Masterarbeit eines Studiengangs der Architektur an einer deutschsprachigen Hochschule erarbeitet wurden und sich mit den gestalterischen, konstruktiven und ökologischen Möglichkeiten des Massivbaus, unter Verwendung von Kalksandstein, auseinandersetzen.