Bewerbung und Vorpraktikum

Bewerbung = Eignungstest + Online-Bewerbung

Wer sich für den Studiengang Architektur an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt bewirbt, muss neben der Online-Bewerbung, eine entsprechende Qualifikation und Begabung für das Studium durch das Bestehen einer Eignungsprüfung nachweisen. Der Eignungstest findet in der Regel jeweils in der 3. Juliwoche an der Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen der Hochschule in Würzburg statt.

Bewerbungsunterlagen: Die Bewerbungsunterlagen für den Eignungstest werden nach Beginn des Sommersemesters hier als Download zur Verfügung gestellt.

Absicht: Ziel der eintägigen Prüfung ist der Nachweis der künstlerischen Begabung und studiengangsspezifischen Befähigung für das Architekturstudium an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt. Das Ergebnis der Prüfung entscheidet über die Zulassung zum Studium, das noch am gleichen Tag bekannt gegeben wird. 

Bewertungskriterien: Folgende Kriterien bilden die Grundlage für die Bewertung der Prüfungsleistungen.

  •     konstruktiv – technisches Grundverständnis
  •     Wahrnehmungsvermögen und räumliches Vorstellungsvermögen
  •     manuelle und zeichnerische Fertigkeiten
  •     gestalterische Kompetenz
  •     Ideenfindung und Vermittlung

konstruktiv - technisches Grundverständnis

  • logisches und analytisches Denken
  • technisches Interesse
  • konstruktives Vorstellungsvermögen

Wahrnehmungsvermögen und räumliches Vorstellungsvermögen

  • sinnliches und analytisches Erfassen
  • Sehen, Begreifen, Darstellen
  • Aufnahme und Wiedergabe von Wahrgenommenem
  • Beobachtungsvermögen und visuelles Gedächtnis
  • Abstraktionsvermögen
  • räumliches Denken

manuelle und zeichnerische Fertigkeiten

  • zeichnerische Fertigkeiten - freihandzeichnerische Vermittlung
  • handwerkliche Befähigung - räumliche Vermittlung

gestalterische Kompetenz

  • Bewusstsein und Urteilsvermögen für die gestaltete Umwelt
  • Schaffung von räumlich strukturellen Hierarchien
  • Erzeugung komplexer Ordnungen
  • Freude an kreativer Arbeit

Ideenfindung und Vermittlung 

  • Kreativität und Phantasie
  • Entwicklung und Vermittlung räumlicher Vorstellungen

Darüber hinaus spielen das Interesse an Architektur, an Baugeschichte und Kunst sowie Motivation und Teamfähigkeit eine Rolle.

Ansprechpartner bei Fragen zum Eignungstest

Martin Schirmer (Vorsitzender Eignungsprüfungskommission)
Telefon +49 931 3511-8275
E-Mail martin.schirmer[at]fhws.de
Sprechstunden: nach Vereinbarung


Vorpraktikum

Neben den Voraussetzungen nach SPO-BA vom 18.11.2016 Abs. 1 ist der Nachweis einer mindestens zwölfwöchigen, dem Studiengang Bachelor Architektur dienenden praktischen Tätigkeit zu erbringen (Vorpraxis). Die Vorpraxis muss folgende fachspezifische Anforderungen erfüllen: acht Wochen im Bauhauptgewerbe und vier Wochen im Baunebengewerbe.

Die Vorpraxis soll möglichst zusammenhängend und vor Studienbeginn abgeleistet sein, d. h. es müssen mindestens vier Wochen im gleichen Betrieb zusammenhängend absolviert werden. Nach Studienbeginn sind keine Praktikumszeiten während der Vorlesungs- und Prüfungszeiträume zugelassen.

Soweit der Studiengang Bachelor Architektur nicht zulassungsbeschränkt ist, kann die Vorpraxis bis zum Ende des zweiten Fachsemesters nachgeholt werden. Das Vorpraktikum soll in einem Unternehmen oder einer anderen geeigneten Einrichtung abgeleistet werden und mindestens 38 Stunden pro Woche umfassen. Reine Bürotätigkeiten sind nicht zugelassen.

Zeitlicher Umfang: 12 Wochen (8 Wochen im Bauhauptgewerbe und 4 Wochen im Baunebengewerbe)

Zeitliche Lage:
Das Vorpraktikum soll vor dem Studium abgeleistet werden. Es kann bis zum Ende des zweiten Fachsemesters nachgeholt werden, soweit der Studiengang Bachelor Architektur nicht zulassungsbeschränkt ist.

Nachweise:
Der Nachweis des Praktikums erfolgt über die Tätigkeitsberichte sowie die jeweiligen Arbeitszeugnisse. Anträge auf Genehmigung einer Ausbildungsstelle sind grundsätzlich mindestens 3 Wochen vor Antritt des Praktikums über das Praktikantenamt der FH zu stellen. Hierbei ist es noch nicht notwendig den Vertrag vorzulegen. Dieser kann nachgereicht werden bzw. ist am Ende der Teil-Praxisphase mit dem Zeugnis vorzulegen.

Rückmeldung:
Wird das Praktikum in Bauhauptgewerken abgelegt und die vorgenannten Fristen eingehalten, wird vom Praktikantenamt keine Rückmeldung über die Genehmigung des Antrages versandt. Nur im Falle einer "Nichtgenehmigung" oder eines "mit Auflagen versehenen Antrages" wird vom Praktikantenamt per Email (an die im Antrag angegebene E-Mailadresse) informiert.

Ende des Vorpraktikums:
Vollständig abgeleistet ist das Grundpraktikum erst, wenn alle 12 Wochen nachgewiesen (Vorlage der Zeugnis- und Vertragskopien) und die Berichte ordnungsgemäß zur Anerkennung eingereicht/hochgeladen wurden.

Checkliste: Als Hilfestellung haben wir für Sie eine Checkliste zum Vorpraktikum zusammengestellt, die Sie auch unter dem Infomaterial zum Download finden.

Weitere Informationen: Ausführlichere Informationen zum Vorpraktikum finden Sie auf der Webseite des Praktikantenamts.

Hält die Hochschule Listen mit Refenzfirmen bereit?
Nein. Die Praktikanten suchen sich geeignete Firmen.

Was ist Bauhaupt- und was ist Baunebengewerbe?
Bauhauptgewerbe: Maurer- , Zimmerer-, Betonbauarbeiten
Baunebengewerbe / Ausbau: Elektro-, Fliesen-, Schreiner- oder Trockenbauarbeiten

Ich habe eine Bauzeichnerlehre gemacht. Ist diese gleichwertig mit den Anforderungen des Vorpraktikums? 
Nein. Eine achtwöchige Tätigkeit im Bauhauptgewerbe ist nachzuweisen. Die vier Wochen im Baunebengewerbe entfallen.

Ansprechpartner bei Fragen zum Vorpraktikum

Albert Dischinger (Praktikumsbeauftragter)
Telefon +49 931 3511-8587
E-Mail albert.dischinger[at]fhws.de

Jürgen Bender (Praktikantenamt FHWS)
Telefon +49 931 3511-8201
E-Mail juergen.bender[at]fhws.de
Sprechstunden: Mo.-Mi. und Fr. 08:30-12:00 Uhr; Do. 13:00-16:00 Uhr